08/31/2011

Bosch and MAHLE plan joint venture to develop and manufacture exhaust gas turbochargers

Stuttgart—Joint venture planned to start at beginning of April 2008. Company to be based in Stuttgart.

[Translate to english:] Stuttgart, Februar 2008 – Die Robert Bosch GmbH und die MAHLE GmbH haben die Gründung eines paritätischen Gemeinschaftsunternehmens zur Entwicklung und Fertigung sowie zum Vertrieb von Abgasturboladern vereinbart. Die Gründung des Joint Venture ist für April 2008 vorgesehen. Sitz des Unternehmens, das unter dem Namen „Bosch Mahle Turbo Systems“ firmiert, wird Stuttgart sein. Die Joint-Venture-Partner planen, gemeinsam Turbolader für Benzin- und Dieselmotoren zu entwickeln, herzustellen und weltweit zu vermarkten. Die Serienfertigung soll 2010 aufgenommen werden. Die Gründung des Gemeinschaftsunternehmens steht noch unter dem Vorbehalt der kartellbehördlichen Zustimmung.

Abgasturbolader sind eine der Schlüsseltechnologien, um bei zukünftigen Motorengenerationen über Downsizing-Konzepte den Kraftstoffverbrauch und die CO2-Emissionen nachhaltig zu senken. Während der Einsatz von Abgasturboladern heute bereits bei Dieselmotoren üblich ist, wird sich auch bei Ottomotoren der Abgasturbolader stärker etablieren. Dies bedingt ebenfalls die zunehmende Nutzung weiterentwickelter Einspritztechnologien. Auf diesem Gebiet nimmt Bosch heute sowohl bei der Benzindirekteinspritzung als auch bei der Common-Rail-Technologie für Dieselmotoren eine international führende Position ein. MAHLE verfügt über langjährige Erfahrung in der Entwicklung und Produktion von hochtemperaturfesten Turboladerkomponenten. Das Tochterunternehmen MAHLE Powertrain ist zudem auf die Entwicklung, Konstruktion und Applikation von Turbomotoren spezialisiert. Beide Partner des neuen Gemeinschaftsunternehmens verfügen damit über ein breites Motorensystem-Know-how sowie über Kompetenzen in der Großserienfertigung von hochpräzisen Bauteilen im Motor und dessen Umfeld.

„Mit dem Gemeinschaftsunternehmen können wir nun unseren Kunden ein komplettes Produktportfolio zur Verbrauchs- und Emissionsreduzierung aus einer Hand anbieten“, so Dr.-Ing. Bernd Bohr, Vorsitzender des Unternehmensbereichs Kraftfahrzeugtechnik der Bosch-Gruppe. Prof. Dr. Heinz K. Junker, Vorsitzender der Geschäftsführung des MAHLE Konzerns, erläutert: „MAHLE und Bosch ergänzen sich in ihrem System- und Komponenten-Know-how ideal als Partner für die Entwicklung neuer Abgasturbolader. Außerdem sind beide Firmen feste Größen im Automotive-Powertrain-Bereich.“

Pressemitteilung (PDF)